Der Stall

Herzlich willkommen im Herzstück unserers Hofes. In unserem Stall verbinden wir möglichst natürliche Aufzucht- und Haltungsbedingungen mit modernen Elementen.

Natürliche Aufzucht heisst bei uns gewaltfreier Umgang mit unseren Tieren, die Kälbchen wachsen mit Muttermilch auf und das Futter für die Mutterkühe stammt größtenteils von unserem Hof. Dazu bewirtschaften wir etwa 55ha Land. Die eigene Futterversorgung macht es uns möglich auf gentechnisch verändertes Saatgut oder Futter komplett zu verzichten. Was wir an Futter zukaufen müssen, stammt von kontrollierten Herstellern und ist garantiert gentechnikfrei.

Unsere Milchkühe haben täglich Weidegang und sind so viel Sonne und frischer Luft ausgesetzt. Der neugebaute Kuhstall und die ausgedehnten Weidegänge machen sich auch in der Tiergesundheit bemerkbar. Kleinere Unwohlheiten werden mit Schüsslersalzen, Homöopathie oder Teebaumöl auskuriert. Sollten doch einmal Antibiotika notwendig sein, achten wir sehr genau auf eine ausreichende Wartezeit bevor die Milch wieder in der Käserei verarbeitet wird.

In der folgenden Bildgalerie können Sie sich einen Überblick über die Heimat unserer Kühe verschaffen. Übrigens stammen alle unsere Kühe aus eigener Nachzucht und daher hat jede Kuh auch ihren eigenen Namen.

  • Kratzmöglichkeit zur Körperpflege

  • Liegeflächen für unsere Kühe

  • Jede Kuh hat genug Platz zum Fressen

  • Unsere Hauptdarsteller


"Robert" unser Melkroboter

Wir schätzen das Handwerk und lieben unsere handgemachten Produkte- einen Melkschemel stellen wir jedoch schon lange nicht mehr unter die Kuh.Darum gibt es bei uns auf dem Hof "Robert" der Melkroboter. Unsere Kühe lieben Robert, sie stehen Schlange, um von ihm bedient zu werden.

"Robert" ist ein Melkautomat, der immer im Dienst ist und sich merkt, wann welche Kuh zum melken vorbeigesehen hat. Denn jede Kuh soll zweimal am Tag gemolken werden, dafür gibt es dann auch jedes Mal ein Leckerchen fü die Kuh. "Robert" findet und reinigt die Zitzen der Kuh und mißt die gemolkene Milchmenge. Auf diese Art können Unregelmäßigkeiten - zum Beispiel wenn eine Kuh erkrankt ist - frühzeitig bemerkt werden.















"Robert" unser Melkroboter hilft uns bei der täglichen Arbeit. Über einen Transponder, den die Kühe um den Hals tragen, werde sie vom Melkroboter erkannt.